Mittwoch, 18. September 2013

Let´s go to the Beach!

Noch vor einer Woche lag ich eingeölt unter griechischer Sonne und musste mich im Meer abkühlen und jetzt gibt´s hier Wärmflasche und Kuschelsocken.
Der Strand war mir da eindeutig lieber! Und das Meer ist sowieso ganz große Liebe und auf Kreta wurde zum ersten Mal geschnorchelt, wahnsinnig toll sag ich euch (am richtigen Strand).
Damit uns jetzt allen ein bisschen wärmer, und das Fernweh etwas größer, wird, zeige ich euch mal die drei tollen Strände an denen wir gelegen haben.

Preveli - der Palmenstrand
Am ersten Tag mit Mietwagen machten wir uns auf zu diesem Strand der vom Hotel in etwa 45 Minuten zu erreichen war.
Das besondere an diesem Strand ist der (eiskalte) Süßwasserfluss der aus den Bergen kommt, durch einen Palmenwald fließt und ins Meer mündet, schonmal ein toller Anblick!
Nach der Fahrt waren es vom Parkplatz (2€ pro Auto) noch ca. 15 Minuten Abstieg über eine felsige Natursteintreppe, auf der ich mit meinen schicken, dünnsohligen Sandalen erstmal lang gelegt habe.
Wieder nach oben braucht es ungefähr das doppelte an Zeit und Kraft, aber daran denk man ja beim Abstieg noch nicht, ich sag euch drei Tage Muskelkater in den Waden, aber das ist es wert.
Zuerst haben wir uns ein Plätzchen unter den Bäumen gesucht, haben den Fluss erkundet und sind den Palmenweg entlang gegangen, echt toll und obwohl das Wasser kalt ist, ist es angenehm.
Danach wurde ein bissel faul rumgelegen, bevor es in´s Meer ging, das ist hier kühler als an anderen Stränden wegen dem Fluss, aber absolut erfrischend.
Generell war das Wasser an den Stränden lauwarm, Badewannentemperatur, so warmes Wasser hatte ich noch in keinem anderen Land.
Der Preveli Strand eignet sich ideal zum Schnorcheln, mein erstes Mal und ich bin fast nicht mehr raus aus dem Wasser.
Es ist durch die großen Steine am Grund (=kein aufgewirbelter Sand) glasklar und es gibt viel zu sehen, Felsen, Fische, alte Anker und ich habe einen Seeigel gefunden.
Wir sind jedenfalls ziemlich weit raus.
Und jetzt lasse ich Bilder sprechen!

Balos - meine persönliche Rafaello-Lagune
Also sollte je ein neuer Ort gesucht werden um Werbung für besagte Süßigkeit zu drehen schlage ich hiermit diesen Strand vor und mich als Hauptdarstellerin ("Bewerbungsoutfit" folgt demnächst).
Sowas schönes, perfektes habe ich noch nicht gesehen, das Wasser auf Kreta ist generell wunderschön blau und klar, aber dasWasser hier ist der Hammer, so stelle ich mir die Karibik vor!
Der Weg dorthin ist allerdings abenteuerlich und wäre mein Freund nicht so ein guter Autofahrer wäre unser kleiner, meerblauer Kia Picanto (Neuwagen) gestorben und George von der Autovermietung hätte uns von der Insel verbannt (ne, wir hatten Vollkasko mit Unterboden und allem und das braucht man für diesen Weg).
Im Internet lies man von Schotterpiste, das ist untertrieben!
Als wir nach knapp zwei Stunden Fahrt am Beginn der "Schotterpiste" ankamen haben wir erstmal 1€ pro Person "Eintritt" gezahlt, um die Natur, den Strand und alles zu schützen und zu erhalten und das haben wir sehr gern gezahlt.
Dann ging es los 7km Ruckelpiste, eine halbe Stunde im ersten Gang, es ist eine Schotterpiste mit gigantischen Schlaglöchern, Felsbrocken die herausstehen und viel Staub, dazu so eng das gard zwei Autos aneinander vorbei klommen und daneben ging es senkrecht runter, aber wie gesagt, Auto und Insassen haben es überlebt (wenn auch voller Angstschweiß).
Wenn man dann geparkt hat kommt eine kleine aber feine Fels-Treppen-Staubwanderung, 20 Minuten runter und 40 Minuten anstrengend und schweißtreibend wieder hoch, aber ich kann jedem nur empfehlen alle Strapazen auf sich zu nehmen (und keine süßen Sandalen zu tragen - ja ich hab es wieder getan und es war ihr Tod).
Faule können übrigens auch einen Esel mieten um zum Strand zu kommen, aber das wollte ich den Tieren und meinem weißen Kleid nicht antun.
Der Strand ist einfach perfekt, weißer Sand, klares, hellblaues Wasser, ein Sandstreifen / Strand im Wasser (da lagen wir) und um hinzukommen watet man mit den Strandtaschen überm Kopf durch hüfthohes, warmes Wasser - ein Traum!
Auf der einen Seite dieses Sand-Strand-Inselding istdasMeer normal hoch, bzw. so hüft- bis brusthoch (zum Schnorcheln nicht interessant, zwar glasklar aber keine Felsen, Steine, Fische) und auf der anderen Sache ist es eine riesige flache Fläche, vielleicht 10-20 com hoch, da gehen die Leute spazieren, liegen drin und sonnen sich, ach und überall Extrem-Kamera-Bikini-und Outfit-Posing, mein Freund hat zugegeben das ich nicht die Schlimmste bin...
Ach, vor 14 Uhr dasein und einen Platz suchen lohnt sich, um 14Uhr kommt ein ausflugsschiff, schüttet eine Horde aus, die verziehen sich aber nach zwei Stunden wieder und dann ist echt wenig los (könnte am Anfahrts- und Laufweg liegen).
Die Fotos spiegeln die Schönheit nur bedingt wieder, guckt es euch live an wenn ihr die Möglichkeit habt!

Kalivaki - Geheimtipp von Maria
 An unserem dritten Strand-Ausflugstag wollten wir eigentlich zum Strand Elafonisi, das haben wir aber dann gelassen, denn gut drei Stunden Hin- und auch wieder Rückfahrt - ne!
Und außerdem war ich nach Balos gar nicht mehr ganz so scharf auf Elafonisi, weil ich glaube Balos war einfach mein Highlight.
Also gingen wir nachdem wir die Landkarte gewälzt hatten zu Maria, der netten, hilfreichen Frau an der Hotelrezeption die immer gute Tips gegeben hat und einfach durch und durch symphatisch ist!
Und sie empfahl uns Kalivaki, ein kleiner, schöner Strand, eine halbe Stunde entfernt (allerdings nur durch fragen am Kiosk und bei Bauarbeitern zu finden).
Heller Sand, flaches, klares Wasser und ähnlich wie beim Preveli Strand ein kleiner, eiskalter Süßwasserfluss führte.
Besonders malerisch fand ich die kleine weiße Kirche die vorm Strand mitten im Meer stand.
Gegen Abend gab es dann noch was zu sehen, denn eine Schafherde lief auf der annderen Seite vorbei, fraß ein paar Algen und sah einfach idillysch aus.
Geschnorchelt bin ich hier nicht, ich war zu faul, mein Freund ist allerdings ganz aus der Bucht raus und um ein paar Felsen geschnorchelt (ich dachte die Wellen quetschen ihn dagegen...) und da muss eine Menge los gewesen sein unter Wasser, aber ich war eher gemütlich veranlagt.
Aber zu diesem Strand wären wir nochmal gefahren (war der letzte Tag mit Auto), nicht überlaufen, gemütlich und schön, danke nochmal an Maria für diesen Tip.

Wer bis hierher gelesen hat hat wohl Fernweh oder plant eine Reise nach Kreta ;-)
Aber ich dachte ich packe euch alle Strände in einen Post und damit sind sie abgehakt, sonst würde mein Urlaub ja das restliche Jahr den Blog füllen.
Wer nicht gelesen hat, dem hat vielleicht die Bilderflut ein wenig gefallen?!
Ach und an den Tagen ohne Strand- oder Stadtausflug, sprich ohne Auto, waren wir am wunderschönen Strand direkt vorm Hotel (echt genial, der Poolbereich grenzte direkt an den Strand und ging nahtlos über, ohne Straße oder so.
Der Ort hieß Adelianos Kambos und ist ein Vorort vom Hafenort Rhetimnon, unser Strand war Kilometerlang, feiner Sand-Kies-Strand, badewannenwarmes türkises Meer, echt super!
Wollt ihr auch was zum Hotel lesen irgendwann oder reicht euch der ausführliche Strandbericht?
Ach ja, wenn ihr nach Kreta fliegt nehmt euch Schwimmschuhe mit, die erweisen sich als praktisch und ich bin froh das mein Freund mich im Vorfeld dazu überredet hat.
Ach ja, kaum zu glauben, dass während diese Zeilen online gehen der Alltag mich voll wieder hat, mit Dienstbesprechungen und Elternabend in der ersten Woche...
Ich will zurück an den Strand... bitte!

Kommentare:

  1. Ohhh, die Bilder! So schön! Ich bin ein bisschen neidisch! Das Foto, wo du im seichten Wasser sitzt ist total schön!
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  2. Wow. Ich bin sprachlos von soviel Schönem.
    Ich hätte gern noch einen Hotelbericht.
    Grad weil ich auch ein Kind habe.
    Das wäre echt toll.
    Lg

    AntwortenLöschen
  3. Traumhafte Bilder und wunderschöne Strände!

    Wir waren ja die Woche über nur an unserem hoteleigenen Strand. Eigentlich erkunde ich ja auch sehr gerne die Gegend und vor zwei Jahren auf Mallorca haben wir uns ja auch einige schöne Buchten mit dem Mietauto gesucht. Allerdings ist das mit Mika halt alles nicht so einfach, da müssen wir warten, bis er selber laufen kann und wir nicht mehr auf den Kinderwagen angewiesen sind.

    Und nach Kreta möchte ich auf jeden Fall auch noch! Vor Allem, wenn ich deine Bilder sehe!

    AntwortenLöschen
  4. *schmacht* hach werde ganz wehmütig, wenn ich die bilder so anschaue *g* will auch urlaub!! SONNE! Ihr scheint einen tollen Urlaub gehabt zu haben! Ganz tolle Bilder!

    Und welch schickes Kleid du dabei hattest :D

    AntwortenLöschen
  5. wow, traumhafte bilder, das wäre auch was für mich...obwohl mich griechenland nie so gereizt
    hat...gerne noch einen hotelbericht und wo ihr genau gewesen seid...
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. OMG, das sind ganz wundervolle Bilder! Wir sind grade erst gestern aus Andalusien wiedergekommen und ich kann mich auch noch nicht so recht an den Temperatur- und Kulturunterschied gewöhnen :/ Deine Bilder zu sehen hat da richtig gut getan, zumal wir eh richtige Griechenland-Fans sind!

    AntwortenLöschen
  7. Ahh,in Preveli war ich auch. Die Treppenwanderung war so anstrengend, aber für den tollen Strand hat es sich gelohnt :)

    Liebste Grüße
    Yasmin
    www.großstadtbambi.de

    AntwortenLöschen
  8. Ach witzig, auf Kreta war ich dieses Jahr und hab fast identische Bulder von Priveli gemacht :D

    AntwortenLöschen