Dienstag, 18. November 2014

Far away

Es geht stark auf Weihnachten zu und somit auf die absolute Familienzeit, finde ich jedenfalls.
Für mich wird es zum ersten Mal ein etwas anderes Fest, weil wir den Heiligabend diesmal bei der Schwiegerfamilie verbringen und ich war bisher immer bei Mama, Papa und Schwesterlein, Oma und Opa kamen vorbei und meist noch Tante und Cousinchen.
Naja, sie sind ja zum Glück nicht aus der Welt und wir sind schon am 1. Feiertag dort.
Allerdings hat dieses Glück nicht Jeder, zwischen manchen Familien liegen zig Kilometer, da kann ich mich mit einer Tante in Limburg und einer am Bodensee wirklich glücklich schätzen.
Und für genau solche Familien und Freunde hat Monsterzeug dieses Jahr eine ganz geniale Aktion gestartet auf die ich gestoßen bin und die ich euch nicht vorenthalten will.
 
 
Und zwar gibt es ein Gewinnspiel bei dem Familien und Freunde die das Weihnachtsfest nicht miteinander verbringen können, weil viele Kilometer sie trennen, Weihnachtsgeschenke für die Liebsten in der Ferne gewinnen können.
Teilnehmen kann man mit einer virtuellen Postkarte und entschieden wird nach Entfernung, Story und Exotic, die weitesten Strecken, tollsten Geschichten und exotischsten Orte gewinnen also und der Liebe an eben diesem Ort der Welt kriegt ein Weihnachtsgeschenk von Monsterzeug pünktlich zugestellt.
 
 
Ich finde die Idee ziemlich genial, schätze aber, dass ich mit meinen innerdeutschen Entfernungen nicht allzu große Chancen hätte.
In dem Shop gibt´s echt viele verschiedene Sachen und die Pakete bieten bestimmt einiges an Überraschung, mein Freund würde durchdrehen wenn er wüsste dass es da einen Dönerspieß für zu Hause gibt.
 
Hier nochmal die Daten zum Gewinnspiel zusammen gefasst
- Ungewöhnliches Gewinnspiel ermöglicht Familien, Weihnachtsgeschenke an Verwandte und Freunde in weit entfernten Ländern zu schicken. 
- Die am weitesten entfernte Orte und schönsten Stories gewinnen. 
- Weihnachtspakete im Wert von über 2.000 Euro gehen in die Welt.
 
Das ganze Gewinnspiel gibt´s hier und ich denke für einige unter euch ist das bestimmt ziemlich interessant?!
Ich würde mich freuen wenn ihr mir einen Kommentar da lasst, mit welcher Geschichte ihr am Gewinnspiel teilnehmt und wo auf dieser Erde eure Lieben so verstreut sind?
 
Ich wollte euch zusammen mit dieser Aktion eigentlich eine kleine, weihnachtliche Bastelei zeigen, allerdings frisst der Stress mich auf, bzw. ist Zeit Mangelware (kennt ihr die grauen Herren von Momo?!), deshalb liefere ich das kreative nach und ihr könnt in dieser Zeit eure Gewinnspiel-Postkarte schreiben.


Sonntag, 16. November 2014

Mal wieder ein Instaweek

Lang, lang ist´s her, deshalb stammen die Bilder auch nicht alle aus dieser Woche.
 
 
1. Vor einer gefühlten Ewigkeit hatte ich Fortbildung und habe einen Trickfilm mit einer iPad App gedreht
2. Meine Schwester hat das schönste Schnuckzeug
3. Momentanes Lieblings-Wochenend-Frühstück Spiegelei mit knusprigem Bacon
4. Mama hat mir den Ikea Adventskalender geschenkt und der hängt schon vorweihnachtlich hier rum
5. Es ist ein Phänomen, dass mir bei H&M immer die Sachen gefallen die direkt ausverkauft sind, zum Glück hatte ich online Glück und kann mir jetzt sogar die passende Größe raussuchen
6. Gestern waren wir bei Ikea und außer Duftkerzen und Weihnachtstee durfte dieser kleine knuffige Drache mit
 
Gesehen nicht viel, Donnerstag einen Tatort, heute "Die Geissens" und "Schnäppchenhäuser"
Gehört Radio
Gelesen Leider nichts außer im Internet, es ist mal wieder an der Zeit für ein gutes Buch
Getan Gearbeitet, bei einem Fachvortrag gewesen, ausgeschlafen, bei Ikea gebummelt und ein bisschen weiter an der aktuellen Kette gearbeitet
Gegessen Puuuh, also einen Tag gab es TK Pizza, Mittwoch und Donnerstag Gulasch mit Klößen und Rotkraut, Börek, Currywurst mit Brötchen, belegte Brote, Brötchen, Fladenbrot, Spiegelei mit Bacon, Weckchen, Schoki und Fruchtgummi
Getrunken Wasser, Cola Zero, Sprite, Milch mit Honig
Gedacht an den Freund meiner Schwester der in´s Krankenhaus musste
Gefreut Das es ihm besser geht und auch so war es bis auf diesen Zwischenfall eine schöne Woche
Geärgert Kleinigkeiten
Gekauft Lebensmittel, Getränke, Swarovskis, Duftteelichter, Bettwäsche, Tee
Geklickt unglaublich viel, ich sage ja, ein neues Buch muss her
Gestaunt Wie schnell doch so ein Jahr vergeht, also fast vergangen ist, je älter man wird desto schneller habe ich das Gefühl
 
Ich wünsche euch Morgen einen guten Start in die Woche und hoffe sehr, dass meine stressfreier wird als die letzte Zeit.


Donnerstag, 13. November 2014

Warm und Wollig

Ja, mich gibt´s auch noch, allerdings könnte man aus dieser Woche gut zwei machen.
Aber ich will mich nicht beschweren, immerhin ist Morgen schon Freitag.
Am letzten Wochenende waren wir zum Sonntagskaffe bei der Familie vom Freund und ich hatte, mal wieder, meinen wollig warmen neuen Rock an.
Das Outfit ist zwar eher schlicht und vielleicht sogar einen Tick langweilig, trotzdem wollte ich euch das gute Stück mal getragen zeigen.
Ich trage ihn echt oft seit ich ihn habe, aber mir ist noch nicht der top Gedanke gekommen wie ich ihn etwas anders kombinieren kann.
Eine Idee mit Boucle-Jäckchen habe ich aber schon im Kopf.
 
 
Pulli - H&M
Rock, Strumpfhose - Primark
Stiefel - Schuhtempel24
Kette - Thomas Sabo
 
Habt ihr Ideen wie man das gute Stück noch etwas peppiger kombinieren könnte?
Ich liebe ihn ja schon jetzt, ein richtiger Winterrock und irgendwie ein bisschen Blair Waldorf (in den ersten Staffeln) oder Rory Gilmore.
Hach ja, ich sollte mir unbedingt mal wieder ein paar Folgen von beiden Serien anschauen.
 
Seid übrigens in nächster Zeit etwas nachsichtig mit mir was die Haare angeht, irgendwie haben die einen ziemlichen Kupferstich bekommen und ich habe mich entschlossen mal zu schauen wie eigentlich meine Naturhaarfarbe so aussieht.
Irgendwelche Tipps dazu, wie das möglichst schnell und unauffällig (ohne Chemiebombe) funktionieren könnte?
Über zwei Monate ist der stolze Ansatz jetzt schon alt... mal gucken wie lange ich durchhalte.


Donnerstag, 6. November 2014

Spaghetti-Eis Nachtisch

Heute gibt´s hier mal wieder ein leckeres Rezept für ein tolles Dessert.
Die Schwägerin in Spé (um die Familienkonstellation einfach zu halten) hat das jetzt schon zweimal gemacht und ich finde es super lecker.
Also habe ich mir vor dem Geburtstag meiner Mama mal das Rezept geben lassen und alle waren begeistert.
Wie der Name schon sagt orientiert sich der Geschmack an Spaghetti-Eis, nur ohne Eis oder so und schnell zubereitet ist es noch dazu.
 
 
Zuerst verrührt ihr Mascarpone, Quark, Puderzucker, Vanillezucker und Zitronensaft gut miteinander.
Dann schlagt ihr die Sahne steif und hebt sie unter die Masse.
 
 
Die Creme gebt ihr nun in eine geeignete Form und streicht sie darin glatt.
Die Mengenangaben sind übrigens für eine große Auflaufform perfekt, ihr könnt natürlich auch die Hälfte nehmen um eine kleine Form zu machen.
 
 
Jetzt sind eure Erdbeeren dran, entweder ein großer Beutel oder zwei kleine Päckchen.
Die habt ihr schon vorher gut antauen lassen und jetzt püriert ihr sie ordentlich bis sie Sorbet bzw. Sauce sind.
Habt ihr Sorbet lasst ihr es noch etwas weiter schmelzen / tauen bis es breiig ist.
 
 
Das Erdbeermousse süßt ihr mit Puderzucker nach Belieben, ich habe nicht ganz so viel genommen, so das es nur leicht süß war, denn die Creme ist ja auch schon süß.
Auf der Creme verteilt ihr jetzt gleichmäßig die Erdbeersauce.
 
 
Dann ist es auch schon fast geschafft, ihr müsst nur noch eure weißen Schokoraspeln darüber streuen.
Falls ihr die im Geschäft nicht bekommt könnt ihr auch selbst weiße Schoki fein hacken.
Das fertige Dessert kommt bis zum Servieren in den Kühlschrank.
Guten Appetit!
 
 
Wenn ihr den Nachtisch auch macht würde ich mich wie immer über euer Feedback dazu freuen!


Dienstag, 4. November 2014

Katze und Kimono

Schon seit dem kurzen Sommer liebäugele ich mit Kimonos und habe aber nie den passenden für mich gefunden.
Und schwupps war der Sommer vorbei und in meinem Schrank immer noch kein Kimono anzutreffen.
Naja, dann im nächsten Sommer dachte ich mir, bevor mir ganz zufällig beim Onlineshop-Bummel einer in´s Auge sprang.
Leider ist die Kimono-Saison vorbei, allerdings wollte ich das gute Stück wenigstens einmal ausführen und euch zeigen, auch wenn es kein richtiges Herbstteil ist, macht er sich doch ganz gut zu Jeans und Stiefeln.
 
 
Kimono - Klick
Shirt, Hose, Gürtel, Ringe - Primark
Stiefel - Anna Field
Kette - H&M
Nagellack - Opi "Berlin There Done That"
 

 
Den Kimono habe ich euch oben mal direkt verlinkt falls ihr auch noch auf der Suche seid.
Das nächste Mal werde ich ihn aber nach dem Winterschlaf zu Sommerkleidchen oder Shorts tragen, ich denke dazu passt er besser als in den Herbst.
 
Mein Katerchen Smartie hat sich diesmal mit auf die Bilder geschummelt, der "Kleine" ist langsam aber sicher ein Opi.
Es ist auch wirklich schon eine gefühlte Ewigkeit her das er ein kleines Kätzchen war und ein bisschen macht mich das beklommen, ich hoffe, dass ich seine tiefe Miau-Stimme noch oft höre wenn ich bei meinen Eltern sind.
 
Aber zurück zum Outfit, wie gefällt euch der Kimono?
Könnt ihr ihn euch, so wie ich, auch noch viel besser für den Sommer vorstellen?

Sonntag, 2. November 2014

"...seh´n wir endlich mal wieder das Meer und die Well´n"

Hier folgt jetzt der zweite Teil des Reiseberichts aus Holland und dann war es das hier mit Strand und Meer für dieses Jahr.
Heute erzähle ich euch was zum Wandern und Radfahren, es gibt noch einen weiteren Strand und eine entzückende Stadt in die sich ein Tagestrip lohnt, besonders für Amsterdamfans (nein, es ist nicht Amsterdam selbst).
 
Wandern in der Umgebung von Schoorl
Wie bereits im ersten Teil erwähnt gibt es in der Region rund um Schoorl (Nordholland) eine Vielzahl an Wanderwegen verschiedener Länge und nicht jeder führt an´s Meer.
 

Das haben wir am eigenen Leib erfahren als wir eine Wanderung an´s Meer machen wollten und obwohl wir vier Stunden gelaufen sind kamen wir nicht dort an.
Am Ende waren wir froh, dass wir wieder beim Ferienhaus gelandet sind.
Trotzdem war es toll, die Landschaft ist so vielfältig, Wald geht in Dünen über, plötzlich Heide, wunderschön und sehenswert.
 
 
Es sind wirklich viele Wanderer unterwegs, trotzdem ist das Gebiet so riesengroß, dass man nur selten anderen über den Weg läuft.
Wir haben uns zwar verlaufen, waren allerdings auch ohne Karte und mobiles Internet unterwegs und es gibt so unfassbar viele kleine verzweigte Wege.
Aber es lohnt sich und es gibt auch viele Wege an´s Meer, versprochen!
 
 

 
Radfahren in Nordholland
 
Mindestens genauso gut wie Wandern, ich behaute sogar noch viel besser, kann man in Holland Fahrrad fahren.
Besonders in der Region in der wir waren gibt es wunderbar viele, super ausgebaute und ausgeschilderte Radwege.
Und es ist echt sowas von entspannt dort als "Fietser" unterwegs zu sein, du hast überall Vorrang und alle Autos nehmen nicht nur Rücksicht, nein die halten an für dich, bleiben kilometerlang hinter dir und das nicht in Verbindung mit wütenden Schimpfen.
Wir haben uns die Fahrräder direkt im Ferienhauspark geliehen, dort kostet ein Rad pro Tag 9€.
Auch in jedem Ort gibt es viele Fahrradverleihe und man muss am besten vor Ort vergleichen wo man sich ein Fahrrad ausleiht.
Natürlich fährt man größtenteils über Radwege durch die Natur, ich wollte aber erwähnt haben wie easy es auch auf der Straße ist, rechts und links sind immer Fahrradstreifen.
Wir haben eine lange 30km Tour gemacht, die einem nicht so lang vorkamen, es hat so viel Spaß gemacht, man hat so viel gesehen und die Natur rund um die Radwege ist so vielfältig wie beim Wandern.
Wanderer, Radfahrer und Reiter haben übrigens alle eigene Wege.
Wir sind bei der Tour zu mehreren Stränden und durch Örtchen gekommen und haben diesmal alle Wege die wir nehmen mussten gefunden.
Radfahrer gibt es übrigens noch viel mehr als Wanderer und die Holländer sind alle extrem gechillt auf ihren "Fietsen" unterwegs.
Aber auch viele Touristen sind gezielt zum Fahrradfahren in der Region.
 
 
Hagen aan Zee
Auf unserer Fahrradtour kamen wir am Strand von Hagen vorbei, der von wunderbaren malerischen Sanddünen umgeben und wunderschön ist.
Ich wollte euch ein paar Bilder davon nicht vorenthalten.
Dieser Strand ist wohl auch bei Reitern sehr beliebt, es gibt viele Reitwege dort durch die Dünen und einen riesigen Parkplatz der voller Pferdeanhänger war.
 
 
Alkmaar
 

In diese Stadt haben wir gleich zwei Tagesausflüge unternommen, es ist eine ganz süße Stadt die an Amsterdam erinnert.
Amsterdam in klein quasi und ich liebe Amsterdam.
Wer Amsterdam mag und nicht den riesen Tourirummel mit Coffeshops und Prostituierten braucht, dem kann ich Alkmaar nur empfehlen.
Ich mag diese typisch holländischen Häuser und Fassaden, die Altstadt und die Grachten.
Es gibt Shoppingmöglichkeiten, ganz viele tolle Dekoläden, Cafes und man kann ganz toll durch die Stadt schlendern.
Von Schoorl, wo unsere Unterkunft war, sind es ca. 40km mit dem Auto, parkt am besten in einem Parkhaus, das ist günstiger als auf dem Parkplätzen, die Parktickets sind dort generell echt teuer.
 
 
Damit sind wir dann auch am Ende dieses Reiseberichts und der Fotobombe vom Urlaub.
Ich kann euch die Region nur an´s Herz legen wenn ihr Ruhe sucht, den Strand und das Meer liebt und nicht viel Trubel und Rummel braucht, euch entspannen wollt und vielleicht Wandern oder Radfahren, dann fahrt nach Schoorl (und in die Umgebung).
Ach, auf dem letzten Bild seht ihr Pommes "Oorlog", die liebe ich seit Amsterdam und sie sind typisch holländisch mit Fritjessauce, Erdnussauce und Zwiebelchen, so dreimal die Woche habe ich mir die gegönnt.
 
Ich hoffe die Posts haben euch gefallen und vielleicht habe ich ja euer Interesse geweckt?
Oder wart ihr vielleicht selbst schon in der Region unterwegs?