Dienstag, 16. Dezember 2014

Ich bin zurück mit Mandeltalern

Vielen Dank für die lieben Kommentare zu meinem letzten Post, danke für eure Worte und euer Verständnis.
Hier bin ich also wieder irgendwie und habe ein weihnachtliches Plätzchenrezept im Gepäck.
Denn ganz ohne Backen merkt man ja gar nicht das bald Weihnachten ist und außerdem macht Backen auch irgendwie glücklicher.
Gebacken habe ich Mandeltaler mit Aprikosenfüllung und Marzipan-Mandel-Streuseln und sie sind die Mühe wert, was habe ich geflucht beim Streusel machen...
 
 
Na, fällt euch was auf am Foto vielleicht?!
Dank meiner lieben, verrückten Eltern bin ich seit kurzem im Besitz einer neuen Kamera, ich glaube es selbst noch nicht richtig.
Vielen, vielen Dank ihr Zwei! Ich hoffe die Fotos gefallen euch!
 
 
Zuerst macht ihr den Teig, dazu mischt ihr erstmal Mehl, Zucker und gemahlene Mandeln.
Dazu gebt ihr dann Eigelb, weiche Butter und den Zitronensaft.
Das ganze verknetet ihr gründlich bis ein griffiger Teig entstanden ist.
Dieser Teig wandert dann erstmal für 2 Stunden in den Kühlschrank.
 
 
Nachdem der Teig gekühlt wurde heizt ihr erstmal den Backofen auf 175°C vor.
Dann rollt ihr den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 3mm dick aus.
Ihr stecht Kreise aus, das geht auch prima mit einem Schnapsglas falls ihr keinen runden Ausstecher besitzt.
 
 
Für die Füllung verrührt ihr die Aprikosenkonfitüre mit der abgeriebenen Zitronenschale (es geht auch ein Beutelchen von Dr. Oetker und Co.).
Einen Klecks Füllung auf die Hälfte der ausgestochenen Kreise und diese ab auf´s Blech.
Je einen Kreis ohne Marmelade oben drauf setzen.
Ach ja, lasst ca. 2-3 cm Platz zwischen den Plätzchen auf dem Blech, sie werden beim Backen um einiges größer.
Ich habe übrigens exakt 30 Plätzchen aus dem Teig bekommen, also 60 Kreise ausstechen können.
 
 
Jetzt geht´s an die Zubereitung der Streusel, den Teil bei dem ich mir zuerst geschworen habe diese Plätzchen nie wieder zu machen.
Sie sind allerdings so lecker, dass sie bereits schon nachgebacken wurden.
Ihr drückt das Marzipan durch ein Sieb so das Streuselchen entstehen.
Nehmt lieber ein Nudelsieb mit größeren Löchern, oder eine Käsereibe, das Sieb auf dem Foto hat den Versuch in der Praxis leider nur mangelhaft erfüllt.
 
 
Die Butter für die Streusel schmelzen und abkühlen lassen.
Zucker und gemahlene Mandeln zu den Marzipanbröseln und locker mischen.
Dazu dann die abgekühlte Butter geben und alles locker zu Streuseln vermengen.
 
 
Ihr verrührt nun das Eiweiß mit zwei Esslöffeln Wasser und bestreicht die Oberseite der Plätzchen damit.
Darüber gebt ihr dann mit Hilfe eines Löffels eine Portion der Streusel.
Jetzt wandern die Taler für 14 Minuten in den Backofen und kommen danach zum Auskühlen vom Blech.
Ach ja, sie sind noch weich nach dem Backen und garen nach / werden fester, am besten mit einem Pfannenwender vorsichtig vom Blech nehmen und auf einem Küchenbrett auskühlen lassen.
 
 
Falls ihr die Plätzchen nachbackt würde ich mich wie immer über eure Kommentare zum Rezept und zum Geschmack freuen!
Habt ihr schon fleißig gebacken, was kommt bei euch so in die Plätzchendose?


1 Kommentar:

  1. Tolles Rezept. Ich backe dieses Jahr nicht. Meine Oma hat mir eine Dose fertig gemacht.

    AntwortenLöschen