Sonntag, 10. Mai 2015

Instagramrückblick März und April 2015

Oh, oh, ich hab den Blog ganz schön vernachlässigt in letzter Zeit, aber irgendwie kam da immer was dazwischen, ihr wisst schon, das Leben und so.
Aber jetzt ist der Umzug gewuppt und ich bin wieder ziemlich motiviert und habe einige Ideen, hier ist also ab sofort wieder mehr los und ich freue mich darauf!
Bei Instagram war dafür ziemlich viel los und deshalb finde ich so einen Rückblick als Wiedereinstieg ganz gut.
 
 
Fangen wir doch gleich mal mit dem Hauptgrund dafür an das es hier so still war.
Es wurde weiter Renoviert, gestrichen, Küchenwände abgeschliffen und lackiert, Arbeitsplatten zugeschnitten und angebracht und mein Papa hat Laminat gelegt wie ein Profi.
Dann war es auch schon so weit, die Zeit verging wie im Flug und plötzlich war er schon da, der Tag des Umzugs und was man da so ansammelt und wie viel Zeug man hat, das weiß wohl jeder der mal umgezogen ist.
Zum Glück hat die neue Wohnung viel Stauraum mit Keller und Dachboden und fleißig aussortiert wurde auch.
Zuerst habe ich das Schlafzimmer fertig gemacht, es wurden Möbel aufgebaut und gekauft, der Balkon bepflanzt, Vorhänge gekauft und vermessen und jede Menge mehr.
Das Schöne ist aber, dass das Ganze einen riesen Spaß macht, auch wenn zwischenzeitlich ziemlich geflucht wird.
Mittlerweile steht die neue Couch, das Esszimmer ist auch fertig, wer nicht bis zum nächsten Rückblick warten mag darf gern bei Instagram vorbei schauen.
 
 
 
Tja, beim Renovieren muss es schnell gehen, deshalb war an den Wochenenden der nette Dönerverkäufer mit der weltbesten Knoblauchsauce unser bester Freund.
Ich habe meine Vorliebe für Rhabarberschorle entdeckt und an meinem Geburtstag gab´s lecker Pizza bei Vapiano.
Zu Ostern gab es trotz Umzugsstress Grüne Soße am Gründonnerstag, der Karfreitagsfisch wurde auf den Samstag verschoben und am Ostersonntag hat uns die Schwiegermama in Spé bekocht.
Der "neue Dönerstand" in der neuen Nachbarschaft wurde getestet und die Falafel für gut befunden und dienstags ist hier immer Hähnchentag beim Edeka.
Die Küche wurde aber auch schon eingeweiht.
 
 
 
Auch von der Arbeit gibt es immer mal Eindrücke bei Instagram zu sehen und auch wenn sich das bei Insta logischerweise auf Gebasteltes und so beschränkt leisten wir viel mehr.
Ihr habt es bestimmt mitbekommen, dass in den Kitas zur Zeit viel los ist, unsere Tarifverhandlungen sind gescheitert und jetzt wird gestreikt.
Ich finde das auch echt gerechtfertigt, seit 25 Jahren hat sich an der Eingruppierung der Erzieherinnen, Erzieher und anderer Berufsgruppen im sozialen Dienst nichts geändert, die Anforderungen sind allerdings nicht mehr vergleichbar.
Ich bin 28, bin mit drei Jahren in den Kindergarten gekommen und die Erzieherinnen damals waren schon genau so eingruppiert wie ich jetzt, allerdings war Kindergarten damals etwas ganz anderes als heute.
Wir basteln und spielen nicht nur, wir pflegen, leisten Bildungsarbeit durch vielseitige Angebote, sind Berater für Eltern, Zuhörer, wir begleiten Kinder und Eltern auch in schweren Familiensituationen sei es Krankheit, Trennung oder sogar Tod, wir bereiten auf die Schule vor, arbeiten mit dem Jugendamt zusammen, beobachten aufmerksam, erkennen Gefahren, Unterstützen Kinder und Eltern, wir führen Sprachscreenings durch, arbeiten mit Kinderärtzen, Therapeuten und Schulen zusammen, erfüllen viele Wünsche und Anforderungen die an uns herangetragen werden, sind Übersetzer, leisten Integrationsarbeit und machen Überstunden und egal wie gut man in "Psychohygiene" ist nimmt man immer etwas mit nach Hause, wir sind (jedenfalls die allermeisten) in höchstem Maße emphatisch und gehen auf jedes Kind und jeden Elternteil individuell ein, mittlerweile werden Kinder unter 3 Jahren betreut, unsere Betreuungszeiten umfassen mit Früh- und Spätdienst 7 Uhr bis 17 Uhr (und das ist in einigen Einrichtungen noch nicht alles) und das sind nur die Dinge die mir spontan einfallen.
Ganz zu schweigen von gestiegenen Gruppengrößen in zu kleinen Räumen ohne Schallschutz und mit Personalmangel und dem "Kinderförderungsgesetz", dessen Name nett klingt aber leider mit individueller, guter Förderung nicht viel zu tun hat.
Ich arbeite im sozialen Brennpunkt, davor habe ich in Frankfurt in einer privaten Krippe gearbeitet und jede dieser Einrichtungen bringt ganz individuelle Anforderungen und Aufgaben mit.
Wir machen insgesamt fünf Jahre Ausbildung (erst die Sozialassistenten Ausbildung und dann die Erzieherausbildung), in den ersten vier Jahren verdienen wir nichts, Einige müssen sogar noch Schulgebühren bezahlen.
Trotz Alledem, und das ist das Wichtigste, ich mache meine Arbeit gerne, ich mag jedes meiner Kinder und ich mag was ich tue und bin bereit mich diesen hohen Anforderungen jeden Tag auf´s Neue zu stellen, ich mache gerne Fortbildungen, ich mache gerne Elternarbeit, ich mache meine Arbeit mit Freude und ja, ich bin gut in dem was ich tue!
Ich finde streiken nicht toll, aber es scheint leider nötig geworden zu sein, ich mag es nicht das die Eltern Notdienste in Anspruch nehmen müssen und die Kinder betreut werden von Personen die sie nicht kennen, in Räumen die sie nicht kennen, aber jetzt sind die Arbeitgeber am Zug und ich hoffe das dauert nicht zu lange bis da was passiert.
 
 
 
Auch schöne Kleinigkeiten gab es in den letzten zwei Monaten in all dem Chaos.
Ich hab es doch tatsächlich mit meiner Mama und meiner Schwester zu Primark geschafft, was ich gekauft habe, habe ich euch hier gezeigt.
Es gab zwei dm Lieblingeboxen, eine habe ich euch hier schon gezeigt und die andere werde ich euch auch noch zeigen wenn ihr mögt?!
Ich habe Euch ein Kinderfoto von mir gezeigt, bin ein Jahr älter geworden und habe eine Kette vom Freund bekommen.
Ich habe Osterhase beim Babyneffe gespielt und selbst einen Mädchenhase bekommen.
Einige Testprodukte warten auch noch darauf fotografiert und hier vorgestellt zu werden, von dem Parfum habe ich heute schon Fotos geschossen und stelle es euch nächste Woche hier vor.
Auf dem letzten Bild seht ihr Karl und Hugo am Umzugstag, die Beiden fanden das Ganze richtig doof und unheimlich und taten mir so leid.
Ich habe es auch nicht übers Herz gebracht sie hinten im Umzugstransporter allein zu lassen und bin auf der Ladefläche mit ihnen mitgefahren und das obwohl ich mich sonst schon unwohl fühle wenn ich keinen Anschnallgurt habe.
Mittlerweile sind sie aber ganz gut hier angekommen und fühlen sich glaub ich ziemlich wohl, auch wenn sie noch etwas flugfaul sind und Karl der Bruchpilot trotz aller vorsichtig auch schon vor die Wand geflogen ist, aber das wird schon.
 
So, ich glaube jetzt seid ihr auf dem neusten Stand und ich hoffe es war nicht zu langweilig für euch.
Ich habe übrigens seit Donnerstag Urlaub und das noch die ganze nächste Woche (nein ich streike also gerade nicht, aber der Urlaub war schon seit Januar eingereicht).
Ich bin hier ganz fleißig dabei alles in der neuen Wohnung herzurichten und wenn ich damit fertig bin zeige ich euch hier ein paar Eindrücke.
Wie wir die Wohnung übernommen haben gab´s ja hier schon zu sehen und ihr werdet staunen was daraus geworden ist.


Kommentare:

  1. Schöner Rückblick! Umzug steht bei uns auch bald an. Finds auch irgendwie immer cool, aber auch voll anstrengend.


    liebe grüße ann-kathrin

    www.i-like-shoes.de

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass der Umzug geklappt hat. Freue mich schon auf ganz viele Bilder :)

    AntwortenLöschen
  3. Schön, das die Blogg-Umzugspause vorbei ist...Schöner Rückblick mit schönen Fotos...Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag Instagram-Rückblicke total gerne! Deine Essensbeiträge sehen sehr lecker aus :)

    Liebste Grüße
    www.rock-n-enjoy.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen