Dienstag, 30. Juni 2015

Leckere Blätterteigtaschen mit Hackfleisch und Gemüse

Heute habe ich wieder ein Rezept für euch im Gepäck, ein selbst erfundenes sogar.
Ich habe leckere Blätterteigtaschen gemacht für den letzten Fußballabend und die kamen super an.
 
 
Ihr braucht (für ca. 24 Stück):
 
3 Rollen Blätterteig
400g Hackfleisch
150g Rispentomaten
1-2 Paprika (oder 150g Mini-Paprika)
1 rote Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
3 EL Tomatenmark
Peffer, Salz, Paprikapulver, Muskat, Petersilie und Schnittlauch
Etwas geriebener Käse
 
 
Ihr würfelt zuerst die Zwiebel, Paprika und Tomate und schält den Knoblauch.
 
 
Das Hackfleisch würzt ihr mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Muskat und bratet es in einer Pfanne mit den Zwiebeln und den gepressten Knoblauchzehen an.
Dazu gebt ihr beim Anbraten das Tomatenmark und röstet es quasi mit an.
Wenn das Fleisch gut angebraten ist gebt ihr Tomaten und Paprika dazu und bratet alles bei niedriger Temperatur weiter.
Ihr würzt das Ganze mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und den Kräutern nach belieben, es darf schön würzig werden, einfach abschmecken.
 
 
Aus jeder Blätterteigrolle könnt ihr ca. 8 kleine Quadrate schneiden (einfach einmal längs halbieren und mehrmals quer, so dass die Stücke ungefähr gleich groß werden).
Auf jedes Quadrat gebt ihr mit einem Esslöffel (1-2 Löffel pro Stück) etwas von der Fleischmasse auf eine Hälfte, dann klappt ihr die andere Hälfte darüber und verschließt die Seiten mit Hilfe einer Gabel.
 
 
Die Blätterteigtaschen legt ihr auf ein Backblech und bestreut sie mit geriebenem Käse.
Dann wandern sie für 10-12 Minuten bei Umluft in den auf 200°C vorgeheizten Backofen.
 
 
Am besten schmecken die Blätterteigtaschen warm, man kann sie aber auch super kalt essen.
Die Füllung ist mir so gut gelungen, dass ich sie wohl demnächst auch mal pur zu Nudeln oder Reis machen werde.
 
Wenn ihr das Rezept nachkocht freue ich mich wie immer wenn ihr mir verratet wie es euch gelungen ist und geschmeckt hat.


Kommentare:

  1. Lecker....da bekommt man (trotz des heißen Wetters) HUNGER, l.G. Bärbel

    AntwortenLöschen