Dienstag, 9. Juni 2015

Leckerer Feta vom Grill

Ich liebe Sommer, alles ist doch irgendwie schöner, unbeschwerter, die Sonne scheint, die Menschen sind netter und die Tage länger.
Es riecht nach Sonnencreme, man kann luftige Kleidchen tragen und zwischendrin gibt´s ein Eis oder was eiskaltes zu trinken.
Außerdem wird im Sommer gegrillt und ich glaube das liebt so ziemlich Jeder, ich bin jedenfalls ein Grillfan, nicht nur wegen dem Essen, meist kommen viele Leute zusammen, man sitzt draußen, vielleicht knistert ein Feuer und entweder werden idiotische oder tiefsinnige Gespräche geführt, wahlweise auch gar keine weil Alle in´s Feuer oder in die Sterne gucken.
 
 
Genau so vielfältig kann das sein, was da so auf dem Grill landet, letztes Mal bei meinen Eltern haben wir sogar Obst zum Nachtisch gegrillt.
Nicht immer muss es Fleisch sein, meine Schwester ernährt sich seit zig Jahren vegetarisch und macht den wohl leckersten Grillfeta und ich habe das zum Grillen letzte Woche einfach mal nachgemacht.
Es ist nicht schwer und so viel leckerer als der fertige Grillkäse aus der Packung.
 
 
Ihr braucht für 4 Portionen (wenn ihr noch was Anderes vom Grill esst, wenn ihr nur Käse esst sind es eher zwei Portionen)
 
2x Feta (aus Kuhmilch)
Getrocknete, eingelegte Tomaten
1 Zwiebel (am besten rot)
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Getrocknetes Oregano (wahlweise andere Kräuter z.B. Basilikum)
 
 
Ihr halbiert die beiden Feta, übrigens ist der aus Kuhmilch besser, weil er sich besser grillen lässt, ansonsten bevorzuge ich den aus Schafmilch.
Die Zwiebel wird in Ringe geschnitten, diese könnt ihr nochmal halbieren.
Die Knobizehe schälen und pressen und die Tomaten in Streifen schneiden.
 
 
Die einzelnen Fetastücke legt ihr jetzt auf je ein Stück Alufolie bevor ihr sie zubereitet (ich habe das nur für schönere Fotos gemacht ohne Alufolie unterzulegen).
Dann gebt ihr mit einem Esslöffel etwas Olivenöl auf den Käse (schon allein deshalb die Alufolie).
Dann verteilt ihr Zwiebeln, Tomaten, etwas Knoblauch und Oregano auf dem Käse.
 
 
Wenn von Allem etwas auf dem Käse ist wickelt ihr ihn gut in die Folie ein und legt ihn bis zum Grillen in den Kühlschrank.
Ich habe ihn bereits morgens zubereitet damit sich der Geschmack gut entfalten kann und der Käse schön Aroma bekommt.
Ihr könnt ihn aber auch direkt vor dem Grillen zubereiten.
 
 
Auf den Grill wandert der Feta dann natürlich in der Folie, ziemlich zu Beginn denn eine Weile braucht der schon, außerdem grillt ihr ihn etwas am Rand vom Grillrost, nicht über der Hauptflamme, ihr wisst was ich meine?!
Der Feta muss nicht gewendet werden, achtet darauf die geschlossene Aluseite nach unten zu legen, also so wie ihr ihn auch zubereitet habt das die Seite mit Zwiebeln und Co. nach oben zeigt.
Fertig ist der Käse wenn ihr auf die Folie drückt und merkt das er weich ist, das dauert mindestens 15 Minuten, eher 20 Minuten.
 
 
Was grillt ihr am liebsten?


Kommentare:

  1. Lecker!!! Ich bin auch auf den Käse-Grill-Geschmack gekommen. Feta esse ich auch gerne paniert. Dann bereiten wir ihn allerdings in der Pfanne zu.

    AntwortenLöschen
  2. Ist das letzte Bild des Feta ein Vorher- oder Nachher-Bild? Ich habe noch nie Feta auf den Grill geschmissen.. kann man ihn nicht direkt auf den Rost legen, oder schmilzt er dann zu sehr?

    Lg :)

    Joy Della Vita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem letzten Bild ist er gegrillt.
      Du kannst ihn nicht so auf den Rost legen, der Käse wird ganz weich und würde einfach durch den Rost in die Kohlen fallen.
      Außerdem würde es auch nicht so schön aromatisch wie mit Öl, Zwiebel und Co. in der Folie ;)

      Löschen
  3. ...lecker, die Fotos machen Hunger und Lust auf grillen, wir wollen morgen den Grill "wieder anschmeißen"...und, wer weiß, vielleicht gibt es auch ein kleines Lagerfeuerchen...Urlaub ist sooo schön...liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. OH, das ist genau das richtige Rezept für mich :D Ich liebe Feta!

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen